Ulcinj

Geografische Lage


Ulcinj liegt im südlichsten Teil der Adriaküste und auf dem gleichen Breitengrad wie Barcelona und Rom. Ulcinj ist, gemeinsam mit Hvar, bekannt für die größte Anzahl von Sonnentagen an der Adria.

Seit der antiken illyrischen Siedlung aus der Bronzezeit (das belegen auch die vielen archäologischen Stätten), durch die ersten schriftlichen Nachweise nach dem illyrisch-römischen Krieg, war Ulcinj ein bevorzugtes Ziel der Griechen und Römer. Parallel entwickelte sich Ulcinj zu einem bedeutenden Episkop Zentrum mit 365 Kirchen („so viele wie Tage im Jahr“). Die Stadt trotzte den Türken, den Piraten und allen Imperien am Mittelmeer bis zum Wandel in der Neuzeit und der Ankunft von Touristen aus Europa und der ganzen Welt. Ulcinj ist so gesehen ein historisch-touristisches Mosaik.

Mit ca. 20 km Strand, davon 15 km mit feinen Sandstränden, über 6.000 ha fruchtbaren Böden, seinem Olivenhain mit 88.000 Bäumen, der heilenden Wirkung des Sandes, des Schlamms und des mineralischen Schwefelwassers, bietet Ulcinj ein enormes ökonomisch-touristisches Potential für die Entwicklung jeder Art von Tourismus (Elite, Nautik und Gesundheit). Das Staatsgebiet erstreckt sich zwischen dem 19 * 22'30 ", 19 * 8'30" und 41 * 5'6 " des nördlichen Breitengrades und wird geographisch dem subtropischen europäischen Mittelmeerklima zugeordnet. Mit seinem südlichen Teil grenzt es an den Fluss Bojana. Im zentralen Teil befindet sich der See „Shas“ und im Hinterland befindet sich das Bergmassiv „Rumija“. Die Gesamtfläche von 255 km² ist ein einzigartiges Beispiel für die Schönheit: das Meer, der Fluss, der See, die endlosen Sandstrände, die Berge und die üppige Vegetation ...


Klima

Das Gebiet von Ulcinj wird geographisch dem adriatischen Mittelmeerklima zugeordnet und ist für seine üppige subtropische Vegetation bekannt. Ulcinj hat ein sehr angenehmes Klima, somit kann es mit den bekanntesten touristischen Zentren des Mittelmeers durchaus verglichen werden. Ulcinj ist sowohl ein ausgezeichneter Sommer- als auch Wintersportort. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 16°C und ist somit wärmer als die der meisten anderen Küstenstädte an der Adria. Obwohl die Sommer heiß sind, gibt es aufgrund des konstanten Luftstroms nicht viele überhitzte Tage. Der kälteste Monat ist sicherlich der Januar mit einer durchschnittlichen Temperatur von ca. 8.6°C , der heißeste Monat ist der Juli mit ca. 26.3°C. Die tägliche Durchschnittstemperatur um 13 Uhr beträgt ca. 18,5°C.

Die durchschnittliche Temperatur während der vier Jahreszeiten beträgt:

im Winter ca. 9.6°C, im Frühling ca. 14.5°C, im Sommer ca. 24.4°C und im Herbst 17.5°C. Die absolut höchsten Temperaturen werden im Juli mit ca. 38.5°C erreicht . Schwimmen und Sonnenbaden ist von Mai bis Oktober durchgehend möglich. Gerade während dieser Zeit ist auch die Meerestemperatur sehr angenehm.


Sonneneinstrahlung

Ulcinj gehört zu den sonnigsten Orten an der Adriaküste. Die durchschnittliche jährliche Sonneneinstrahlung in Ulcinj beträgt 218 Tage. Das sind ungefähr 2.706 Stunden pro Jahr oder 7,4 Stunden pro Tag. Im Sommer hat Ulcinj die meisten Sonnenstunden - 11 Stunden pro Tag. Die Südküste gilt als das klarste Gebiet des Mittelmeers.

Die häufigsten Winde sind "Bura" (Sturm), "Jugo" (Südwind) und "Maestral" (leichter Wind aus dem Meer). Die "Bura" weht im Spätherbst und Winter von Nordosten und gilt als kalter Wind. "Jugo" weht im Herbst, Winter, Frühling, bringt Regen und sorgt für rauen Seegang auf dem Meer. Der "Maestral" kommt aus Westen und Südwesten. Es ist ein angenehmer Wind, da er in den heißesten Sommerstunden Erfrischung nach der Hitze bringt. Am intensivsten ist es zwischen 14:00 und 15:00 Uhr, wenn er die Geschwindigkeit von 10m / sec erreicht. Dank dem "Maestral" gibt es nicht viele drückende und überhitzte Tage. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 1344mm / m².

Anmelden